Nach Corona-Protesten: Deutschland zeigt Zähne

Nach Corona-Protesten: Deutschland zeigt Zähne

Nach Corona-Protesten: Deutschland zeigt Zähne

Nach Corona-Protesten: Deutschland zeigt Zähne

Nach der Corona-Demonstration in Berlin wird in Deutschland der Ton gegenüber der "bunten Mischung" rauer. Deutschland zeigt Zähne und mobilisiert die Gesellschaft gegen die "Diktatur"-brüllenden Demonstranten.

Zuvor aber hatten die deutschen Presseorgane allerhand zu tun, nach dem Fakenews die Runde machten. Angeblich habe das Bundesverfassungsgericht sich mit dem Eilantrag der Organisatoren der Berliner-Kundgebung befasst. Schnell verbreitete sich diese Meldung, die auch von Compact-Magazin geteilt wurde. Nun wurde Compact-Magazin in sozialen Medien quasi stumm geschaltet. Das ging auch ziemlich fix.

Während der Demonstration "Sturm auf Berlin" kam es dann zum "Sturm auf den Reichstag". Aufgerufen hatte dazu eine "Heilpraktikerin". Im Anschluss daran unschöne Szenen von Festnahmen durch die Polizei. Einer Frau wird offenbar der Arm ausgekugelt, einer anderen tritt man auch im fixierten Zustand auf Schulter und Nacken.

Von der Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit, von Menschenrechten und Schutz vor Polizeigewalt halten nach etlichen kritischen Medienberichten viele nach der Demonstration in Berlin nicht mehr viel. Am liebsten erklärt man die Demonstranten zu Idioten, Linken, Reichsbürgern oder Nazis. Dabei könnten sie womöglich der nette Nachbar von nebenan sein; eben gute Leute. Mittlerweile bastelt sich das Land Berlin ein neues Regelwerk zusammen, um diese Art von Demonstrationen zu unterbinden, um dieses Typus von Mensch fernzuhalten.

Erinnert ein wenig an die Türkei, nicht wahr? Schließlich hat die Türkei auch ihre "Idioten", ihre "völkischen Demonstranten", ihre "Kommunisten" und "Linken". Was würde wohl in Deutschland regieren, wenn Terror dieser "Idioten", der "völkischen Kurden", der "Kommunisten" und "Linken" zum Alltag gehört?

Vor nicht allzu langer Zeit erpressten gleich mehrere "gute Leute" in der Türkei - im Sinne Deutschlands, die Türkei mit Hungerstreiks. Sie brüllten die türkische Regierung an, unter dem Vorwand, man würde sie sonst nicht hören. Es war ihnen egal, dass sie mit Extremisten und Terroristen aller Couleur Seite an Seite stehen und marschieren. Dass sie gemeinsame Sache machen.

Gegenwärtig erpressen gute Leute Deutschland, in dem sie zum Sturm auf Berlin, ja sogar auf den Reichstag läuten. Sie brüllen die deutsche Regierung, Kanzlerin Merkel an, rufen "Diktatur", unter dem Vorwand, man würde sie sonst nicht hören. Es ist ihnen egal, dass sie mit Extremisten und Rassisten aller Couleur Seite an Seite stehen und marschieren. Dass sie gemeinsame Sache machen.

Was lernen wir daraus? Der Grad zwischen "Demokratie" und "Diktatur" ist schmal! Sobald eine Gruppe beginnt, die Ordnung und Regeln der Gesellschaft infrage zu stellen, beginnt die Regierung, Zähne zu zeigen, beginnt die Presselandschaft sich mit Narrativen einzudecken, die diese Gruppen entsprechend bezeichnen.

Das heißt, auch Deutschland kocht nur mit demselben Wasser! Derzeit kocht Deutschland aber in der höchsten Stufe. Vielleicht lernt sie daraus und versteht, was die Türkei seit Jahren durchmachen muss!

German
Thema